Sylt

Sylt
18.08.2018

Es wird präsentiert ein Inselgin,
mit Rosmarin, Zitrone drin.

LUV & LEE, Hopfen und auch SOS – alle gut und fein,
nun ein nächster stellt sich in die Reihe ein.

Nicht wie sonst die Gins im Norden:
mit schicker Flasch´ und Milchglaskunst,
Steingut – rustikal er um die Ecke lunzt.
Der Geschmack verdient ´nen Orden:

1000 – fach getestet und bewährt,
wussten wir, wie man verfährt,
Wacholder, Rosmarin, Lavendel und Zitrone
am Schluss ein Korken und ´ne blaue Krone.

Unter neue Flagge segelt jetzt das Unternehmen,
stand neulich in den Tagesthemen.
Die einen komm´, die andren gehn´,
und doch, ihr werdet sehn´:

Sylter Merresrausch – DAS ist der geile Kram,
kommt daher – mit Charakter und noch Charme,
verzaubert Euch im Glase,
kitzelt – in der Nase!

Online ordnern, schnell probieren,
– auch noch Kollegen animieren,
Eis und Tonic darf nicht fehlen,
wenn wir am Strand die Wellen zählen…

Sunshine, my only sunshine

Ein Tag auf dem Platz – Gin, Idylle und Grillfleich inklusive
04.06.2018

Es ist der 26.05.2018, nach kleinen Anlaufschwierigkeiten befinden sich zwei von drei Ginunternehmern in einem Cabrio Richtung Golfanlage Langenhagen. Miut Probeflaschen und Bestellformularen, Tonic und Einwegbechern, Visitenkarten und Garnitur ausgerüstet machen wir uns auf den Weg.

Wir haben nur eine Mission: Markenbekanntheit! Ein Freund von einem Freund, von einem Bekannten… (etc.) hat uns von der Gelegenheit erzählt, einen kleinen Probierstand auf einem Benefiz-Turnier aufzumachen. Gesagt – getan, die Hälfte vom Umsatz geht an das educaretion – Center  in Langenhangen und wir konnten uns über eine Paar Geschäfte, leckeres Grillfleisch und freundliche Gesellschaft freuen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Turniers durften unseren Sommergin probieren und wir hatten einen herrlichen Ausflug bei 29°, Sonnenschein und herrlicher Umgebung, im Golfclub Langenhangen (siehe Fotos) fehlte as an nichts, außer vielleicht am Ende ein wenig an Eis.

Wenn nur jeder Arbeitstag so schwierig wäre!
Cheers.

Draw me like one of your french girls

Draw me like one of you french girls…
…or just take a picture.
28.03.2018

Mit der Einführung neuer Produkte haben wir uns im Fotografieren geübt, sogar ein sogenanntes Taschenstudio angeschafft. Die Resultate gibt es derzeit auf instagram und facebook zu sehen. Wer jetzt nicht mehr weiß, dass unser Gin zwar mehrfachgefiltert aber nicht klar ist, dem können wir auch nicht mehr helfen! 🙂

Die Bilder sind ein guter Anfang, wieder ein wenig auf uns aufmerksam zu machen: Ist es doch in den letzten beiden Monaten eher ruhig geworden. Seid versichert: Die interne Entwicklungsabteilung arbeitet unermüdlich, muss inzwischen nurnoch gelgentlich Katerpausen einlegen und hat sich eine sog. „schusssichere Weste“ angetrunken. Während die Tastings unserer Premixxe in immer kürzerer Taktung erfolgen wir unter der „Arbeitsbelastung“ stöhnen, zeigt sich unsere Entwicklungsabteilung (Paul) inzwischen immun für Alkoholfolgen. Man gewöhnt sich eben an alles – wie es scheint.

Wir verbleiben mit österlichen aber noch kalten Grüßen, einigen schönen Bildern und dem Versprechen: Nach Ostern geht es los! Mit Frühling, fruchtigen Vormischungen, blüten- und mittelmeerhaften Gins und der dreifreunde UG.

Cheers!

Mobil? Ja, bitte.

Mobil? Ja, bitte.
23.02.2018

Es geht  voran! Mal arbeiten wir fleißig in der Produktion, mal arbeiten wir an neuen Zutaten und mal eben auch unserer Homepage.

Zu einer unseren neuen Errungenschaften gehört ein mobilfreundlicher, schlanker Ginstallateur. Während in alten Zeiten umständlich auf dem Display umhergescrollt werden musste, gezoomed und geschoben werden musste, hat sich die Lage für Mobilnutzerinnen und Mobilnutzer erheblich verbessert. Mit dem neuen anpassungsfähigen Design und dem neuen Menü sollte sich die Nutzerfahrung für Kolleginnen und Kollegen mit Mobiltelefon erheblich verbessert haben. Ausprobieren!

 

Cocktails II

07.02.2018 – Negroni

Der Autor dieses Beitrages hat sich in einen Cocktail verguckt. So sehr, dass er seine flüchtige Bekanntschaft in die Öffentlichgkeit hinausposaunen muss, um nicht vor Begeisterung zu platzen.

Eigentlich ein sogenannter pre-dinner, also ein Cocktail der vor dem Essen, wahlweise länger vorher oder direkt vorher als Aperitif, getrunken wird. Der Negroni taugt  in jeder Lebenslage, macht keine halben Sachen und schmeckt noch dazu.
Man braucht:

 

  • 3 cl Gin
  • 3 cl Campari
  • 3 cl süßen, roten Wermut (Wer… was?).

Alles zusammen muss nicht geschüttelt oder gerührt werden, das Mischen erledigt sich aufgrund der wenigen, mischfreundlichen Zutaten von allein im Glas. Nur das Eis sollte bereits im Glas sein, sonst spritzt es beim Einfüllen der (möglichst großen) Eiswürfel.

Campari, Wermut und die allermeisten Gins verstehen sich gut mit Orange, als Garnitur kommt sie durchaus in Betracht. Das findet übrigens auch die International Bartender Association, die den Negroni in ihre Reihe der „Unforgettables“ aufgenommen hat. Am besten eignet sich hier ein ginstallierter Gin mit starker (4 oder 5) Orangenintensität und ohne Zugabe von Wurzel oder Gewürzaromen. Wer möchte, kann seinen Negroni-deingin-Gin noch mit Blütenkopfaromen ausstatten, Holunderblüte mit einer winizigen Intentsität (1, maximal 2), beispielsweise. Einfach lecker!

Versucht es. Vor dem Essen ist der Negroni eine moderne Interpretation des klassischen „Bitters“, der so häufig als Aperitif gereicht wird. Nach dem Essen taugt er allemal für einen geselligen, lustigen Abend.

Wem die ganze Angelegenheit immernoch zu bitter ist, der gießt das Glas mit Oragensaft auf. Sollte man aber nur im äußersten Notfall tun.

Cheers!

Besinnliche Feiertage? Erst jetzt.

Besinnliche Feiertage? Erst jetzt. 31.12.2017

Liebe Leute: Ihr seid spitze! Mit dem Jahresende und dem Ausklingen der Weihnachtszeit wird es Zeit für ein Dankeschön.

Nach knapp einem Jahr am Markt können wir festhalten: Gin herstellen, verkaufen und entwickeln… das ist echte Arbeit. Über 300 von Euch waren Teil dieser Arbeit, indem ihr Gutscheine gekauft, Gins ginstalliert und Weihnachtsgin (wie verrückt) bestellt habt.

Ohne Euch hätten wir nie die Chance bekommen neue Dinge auszuprobieren (Siegelwachs, Farbe auf Etiketten?!) und wir hätten lange nicht so häufig und so ausdauernd auf unsere Handys gestarrt:

*PLING*

„Guckt mal, da hat schon wieder jemand bestellt!“
„Wahnsinn, völlig verrückt.“
„Hat jemand noch einen Urlaubstag übrig, drei vier Sachen sind echt liegengeblieben…“
„Mhm… vielleicht kann ich ja eine Stunde früher Feierabend machen?“
„Perfekt!“

*PLING**PLING*

„Und… kannst du vielleicht auch zwei Stunden früher gehen…?“

Insbesondere die Bestellungen und das rege Interesse an unserer Weihanchtsedition finden wir richtig gut. Wir haben jede einzelne Flasche verkauft und bekommen durchweg positives Feedback (wenn auch manche Besteller sagen, er ziemlich exotisch) für unsere Kreation.

Wir haben getüftel, gelernt, gehofft, versendet, versiegelt, verkorkt und verköstigt! Dank Euch, Eurer Bestellungen und Eurem Support.

2018 geht es weiter, mit mehr Kreationen von Euch, mehr Kreationen von uns und hoffentlich mit genausoviel Jubel, Trubel und Heiterkeit.

Bleibt gesund und munter, bestellt mal einen Gin und verschenkt mal einen Gutschein. Trinkt unter der Woche Euren (auch leckeren) Hendrick´s oder Bombay, versucht am Wochenende etwas Spezielleres: Euren eigenen Gin.

In diesem Sinne, bis zum nächsten Jahr.
Euer
deingin.de – Team

 

 

Ho-Ho-Hochgenuss

Ho-Ho-Hochgenuss!
27.11.2017

Alles braucht einen Vorlauf, einen Probedurchgang, einen Zwischenstop auf dem Weg zur fertigen Idee.

Für unsere 3 vorginstallierten Sorten haben wir auf die Gelegenheit gewartet, einen kleinen Testlauf zu starten. Weihnachten ist diese Gelegenheit.

Unter dem Motto:

Ho-Ho-Hochgenuss!

Bieten wir uns und Euch erstmals die Möglichkeit, einen vorgemischten Gin bei uns zu bestellen. Mit unserer Kreation aus Tonka-Bohne, Orange, Zimt und Wacholder ist uns ein weihnachtlicher Geniestreich gelungen. Ein extravaganter, leckerer Tropfen der nicht nur nach Gin, sondern auch nach „Abend-am-Kamin“, „Weihnachtsbäckerei-für-Erwachsene“ und „45%-Schneegestöber“ schmeckt. Herrlich! Bei zahlreichen Verkostungen unsererseits ist kein Auge trocken geblieben, Ehrenwort!

Außerdem freuen wir uns, den Gin zum Vorzugspreis von 29,95 Euro anbieten zu können, wir sparen an der hohen Individualisierbarkeit und an der Faltschachtel und geben diese Ersparnis direkt an Euch weiter.

Das Projekt soll bis Januar 2018 laufen und zeigen, ob es einen Markt für Gins gibt, die von uns vorginstalliert worden sind. Langfrisitg soll es Ausschlag darüber geben, ob wir unsere drei Premixxe anbieten wollen und es die Tonka-Bohne vielleicht sogar in unser Sortiment schafft. Außerdem wollen wir Euch ein weiteres Schmackerl nicht vorenthalten: Die Flaschen sollen mit Flaschensiegelwachs weihnachtlich versiegelt werden – ein Gimmick das wir bei unseren individuellen Flaschen nicht einführen wollen, um unserem Design treu zu bleiben.

Falls Interesse an einem Weihnachtsgin mit Weihnachtsetikett und Weihnachtsgeschmack besteht, hier entlang.

Er ist ein geschmackliches, geruchliches und optisches Gedicht. Versprochen: Weihnachtlich-köstlich ist er das ideale Geschenk für Ginfreundinnen und -freunde. Ein Ho-Ho-Hochgenuss!

 

Fruchtige Mittelmeerblüte!

Fruchtige Mittelmeerblüte.
22.10.2017

Fruchtige Mittelmeerblüte, Blütenmittelmeerfrucht(t)raum oder Rosmarinbeerenblüte. So oder so ähnlich könnte man wohl die Vorliebe unserer bisherigen Kunden zusammenfassen.

Unsere Bestellerinnen und Besteller mögen es zitronig. Die Zitrone wird gern und in hoher Intensität ginstalliert, entweder zusammen mit Rosmarin zu einem Mittelmeergin oder mit anderen Früchten – Orange, Holunder oder Bergpfeffer – zu einem Fruchtmix. Auch Kardamom, Koriander und Lavendel sind unseren Kunden – Euch! – nicht fremd. Dünn wird es, wenn es um Vanille und Süßholz geht. Diese beiden, zugegeben untypischen, Geschmäcker schaffen es am seltensten in Eure Gins.

Hieraus werden wir einerseits geeignete Schlüsse hinsichtlich unserer Zutatenauswahl im Ginstallateur ziehen. Möglicherweise werden gegen Ende des Jahres eine oder zwei Zutaten aufgrund akuter und andauernder Nicht-Nachfrage aus dem Sortiment weichen müssen. Platz für neue Zutaten gefällt uns, wir haben gute Ideen für fruchtige und exotische Ergänzungen unserer Auswahl.

Andererseits erreichen uns häufiger Mails, Nachrichten und Kommentare, die uns nach einem „Bestseller“ fragen. Interessierte Gintrinkerinnen und Gintrinker sind an unserem Produkt interessiert, trauen sich aber noch nicht an den Ginstallateur oder scheuen den Aufwand und das (zugegeben, vorhandene) Risiko der Fehlginstallation. Es ist im letzten Beitrag bereits angeklungen, jetzt werden die Pläne konkreter.

Oben seht ihr einen ersten Entwurf, für drei Etiketten. Die drei Namen stehen noch lange nicht fest, sollen aber Eure Lieblingsginzusammenstellungen beschreiben. Möglicherweise werden diese zum Weihnachtsgeschäft von uns produziert, vorabgefüllt und angeboten. Zum Einführungspreis – versteht sich.

Es geht weiter an der deingin.de – Front. Zusammen mit Euren Ideen, Eurem Interesse, Euren Bestellungen und unserer Lust auf Gin.

Cheers, bis bald!

Zukunftsmusik

Zukunftsmusik
10. September 2017

Ja, ok. Jedes Unternehmen muss sich auch weiterentwickeln (dürfen). Wir auch!

Zunächst die guten Nachrichten: Wir konnten genug Gin verkaufen, um ein paar Sachen in größeren Mengen und ohne Zwischenhändler einzukaufen. Das beduetet, dass wir langfristig etwas mehr Gewinn bei gleichem Umsatz machen. Yeah!

Da wir unserem kleinen Start-UP verbunden sind, wie am ersten Tag überlegen wir fieberhaft, was mit diesem wahnsinnigen Mehrertrag (vorsicht: Ironie) anfangen sollen.

Neben unseren konstanten Ausgaben für Entwicklung, Forschung und Marketing, wie:

  1. Dem Neueinstellen von Zutaten hinsichtlich ihrer genauen Grammatur im Zusammenspiel mit anderen Zutaten – *fieser Seitenblick auf die Veilchenwurzel*
  2. Dem Ausprobieren von neuen Zutaten – What the hell ist eine Tonkabohne und kann man damit Gin aromatisieren? Falls ja, sollte man auch?
  3. Wer hat eigentlich die letzten 1000 Visitenkarten verteilt?!

können wir uns also evtl. einen weiteren Punkt überlegen.

Was wäre, wenn wir unser Programm erweitern? Kerngeschäft ist – und bleibt – es, individuellen Gin zu verkaufen. Wir wollen auf keine Fall irgendeine „normale“ Ginmarke werden, die einfach einen weiteren Gin verkauft. Trotzdem bekommen wir sehr häufig von Kunden und Noch-Nicht-Kunden zu hören, wie sehr sie sich vorginstallierte Varianten wünschen.

Daran werden wir also arbeiten. Testen, probieren und designen. Wir werden Siegelwachs bestellen, Etiketten erarbeiten, Schrumpfkapseln testen, an Korken riechen und… trinken.

Welche Ginstallation halten wir selbst für so gelungen, dass wir sie als „Dein PreMix“ verkaufen würden? Da gibt es eben nur eine Möglichkeit, das ´rauszufinden…

Und mit dieser Perspektive veabschieden wir uns in arbeitsintensive, ginschwangere, ungewisse aber erfreuliche Zukunft.

Bis bald, Cheers!

 

 

Wir schließen.

30.06.2017 – Wir schließen.
Der Titel [auch bei facebook extra so gewählt] ist ein sog. Clickbaiting. Das wollten wir mal ausprobieren. ´Tschuldigung.

Mit Clickbaiting bzw. Klickköder wird medienkritisch ein Prozess bezeichnet, Inhalte im World Wide Web mit einem Clickbait anzupreisen. Clickbaits dienen dem Zweck, höhere Zugriffszahlen und damit unter anderem mehr Werbeeinnahmen durch Internetwerbung oder eine größere Markenbekanntheit der Zielseite bzw. des Autors zu erzielen.

Ein Clickbait besteht in der Regel aus einer reißerischen Überschrift, die eine sogenannte Neugierlücke (englisch curiosity gap) lässt. Sie teilt dem Leser gerade genügend Informationen mit, um ihn neugierig zu machen, aber nicht ausreichend, um diese Neugier auch zu befriedigen [Wikipedia – https://de.wikipedia.org/wiki/Clickbaiting].

Tatsächlich werden wir „nur“ die Möglichkeit Gin im Ginstallateur zu bestellen am 03.07.2017 abschalten und erst zwei Wochen später wieder aktivieren; Betriebsferien, wenn man so will!
Das hat mehrere Gründe:

  • Die Homepage (und die zugehörigen Datenbanken) brauchen eine kleine Wartung. Wir wollen sicherstellen, dass währenddessen nichts in unsere Shop-Datenbank geschrieben wird (z.B. eine Bestellung). Der IT-Teil der dreifreunde sagt, dass käme einem Weltuntergang gleich.
  • Zwei der dreifreunde sind außer Landes, der dritte Freund muss in eigenen Angelegenheiten durch die Bundesrepublik reisen. Wir könnten für den Zeitraum vom 04.07.2017 bis zum 17.07.2017 nicht sicherstellen, dass Eure Bestellungen und Anfragen zügig bearbeitet werden. Statt Erwartungen zu enttäuschen schließen wir lieber den Ginstallateur.

Also, macht Euch keine Gedanken: Alle Gutscheine werden weiterhin eingelöst werden können, deingin.de bleibt am Markt; es läuft ohnehin besser denn je.

Unser erstes Tasting war ein voller Erfolg, alle Taster waren begeistert von unserem Produkt, am Abend gut unterhalten und die Bewirtung durch Tiemann´s Restaurant war erste Sahne.

Das Interesse an individuellem Gin ist ungebrochen, tröpfchenweise steigt unser monatlicher Absatz. Besonders freut uns, dass wir viele Wiederholungsbesteller haben, wir nehmen das mal als Kompliment.

Die dreifreunde haben Zukunftspläne: Weitere Tastings sind mittelfristig geplant, 2017 steht eine Zutatenaktualisierung ins Haus und wir haben das ein oder andere Marketingkonzept unter unserer Schreibtischunterlage gefunden.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Erstens: Ab dem 03.07.2017 machen wir zwei Wochen Pause.
Zweitens: Läuft bei uns, dank Euch!