Idee

Zugegeben, unsere Idee ist nur fast neu. Mit einem individualisierbaren Gin sind wir aber trotzdem auf der Höhe der Zeit!

In der jüngeren Vergangenheit sind immer mehr individuelle Produkte aufgetaucht: Du kannst mit (D)einer einzigartigen Mütze auf (D)einem selbstgestalteten Snowboard im Individualurlaub den Berg herruntersegeln.
Du kannst mit (D)einem selbst gemischten Parfum und mit (D)einem Maßkonfektionshemd ein paar selbstgestaltete Kerzen anzünden und mit dem Partner Deiner Wahl eine individuell belegte Pizza bestellen.
Vielleicht hast Du unsere Internetadresse auf (D)einer selbst zusammengestellten Tastatur in (D)einen optisch angepassten Browser getippt, könnte durchaus sein!

Fast alles ist möglich. Der Wunsch, ein Produkt nach den eigenen Vorstellungen zu gestalten, ist Ausdruck des heutigen Zeitgeistes: Massenware hat den Anstrich des Gewöhnlichen, es ist Mittel zum Zweck und nichts Besonderes.
Gern darf es ein bisschen besser, ein wenig individueller und auch besonderer sein. An Spirituosen ist dieser Trend bisher beinahe vollständig vorbei gegangen.
Warum eigentlich? Gerade bei Genussmitteln – wie Gin – liegt es doch auf der Hand, dass die persönliche Vorstellung des Kunden wichtig ist: Ein Snowboard mit einer Lackierung von der Stange wird Dich auch ins Tal bringen, die schwarze Pudelmütze von H&M hält dabei Deine Ohren genauso warm, wie die selbstgestaltete Mütze.

Der individualiserte Gin aber zeichnet sich durch seinen einzigartigen Geschmack aus und grenzt sich damit von anderen Gins auch in seiner Funktion als Genussmittel selbst ab. So wie die selbstbelegte Pizza. Klar kannst Du auch eine Pizza Salami bestellen – die ist auch ok. Du kannst aber Deine Pizza auch selbst belegen, sie von Grund auf zu Deiner eigenen Kreation machen! Wenn man eine Spirituouse nach Kundenwunsch herstellt, ist nicht nur ein Teil des Produktes individuell um es besser zu vermarkten. Ein eigens hergestellter Gin wird Deinen Vorstellungen – im Idealfall – besser gerecht, als jeder andere Gin von der Stange. Deswegen schmeckt er Dir – im Idealfall – auch besser als jeder andere.

Wenn Du den Dreh raus hast und du weißt, was Dir schmeckt, bekommst Du von uns (D)einen Lieblingsgin. Vielleicht hast Du Dich vor Deiner Bestellung ein wenig über die einzelnen Zutaten und deren Kombinationsmöglichkeiten (auf unserer Seite) informiert. Du wirst Deinen Gin wiedererkennen, genießen, vielleicht auch ein bisschen stolz auf ihn sein: Nicht weil die renommiertesten Destillateure der westlichen Welt einen massentauglichen Wacholderschnaps zusammengemischt haben. Sondern weil es Dein Gin ist. Weil Du ihn gemacht hast.