Trinkt mehr Gin.

Gin geht immer – nicht nur mit Tonic!

04.02.2017

Seit der Einrichtung unseres Besucherzählers im August letzten Jahres konnten wir 15.000 Besucher verzeichnen. Als kleines Dankeschön für Euer Interesse (und um eine Kaufentscheidung vielleicht ein wenig zu erleichtern) gibt es deswegen 15% Rabatt auf Euren Warenkorb.

Als Gutscheincode „15000“ eingeben und Ginstallieren, als Anregung bekommt Ihr obendrauf noch 3 kleine Ginrezepte.
Der Bestellung steht nichts mehr im Wege.

Während wir also die Bestellungen aus 15.000 Besuchen verarbeiten, könnt Ihr Euch zurücklehnen, einen Gin genießen und auf die Veröffentlichung unserer Tastingreihe warten. Das ist doch was!

Gin&Juice
Nicht nur Snoop Dog weiß, was gut ist. 1993 veröffentlichte Snoop „Doggy“ Dog sein erstes Album, der Track Gin and Juice wurde sogar als Single ausgekoppelt und lief eine Zeit lang auf Viva und MTV. Den Gin&Juice gibt es in zwei Varianten, Traube und Grapefruit:

5 cl – DeinGin
15cl – Traubensaft
Eis

oder

5 cl – DeinGin
7 cl – Grapefruitsaft
7 cl – Orangensaft
Eis, mit Orangenschale garnieren.

Wir empfehlen hierzu wacholderlastige Ginstallationen, die kräftige Aromen aus der Kategorie „Gewürze und Wurzeln“ mitbringen, Zitrusaroma oder Fruchtaroma haben die Säfte schon ausreichend, ein zweiter Geschmack kann da nicht schaden. Super, wenn ihn gleich der Gin mitbringt.

Gin Buck (Mule)
Als Buck oder Mule bezeichnet man Cocktails, die nach Zugabe aller übrigen Zutaten mit Ginger Beer oder Ginger Ale aufgegossen werden. Die Cocktails zeichnen sich durch ein klares Geschmacksprofil und nicht zuviel Schnickschnack aus. Dein Gin und Ginger Ale. Läuft.

4 cl – DeinGin
1 cl – Zitronensaft
Eis, mit Ginger Ale aufgießen.

Wir empfehlen hierzu einen Zitrusgin, der Zitronen- oder Orangenaroma mitbringt, die einzige echte erlaubte Ergänzung zum Ginger Ale-Geschmack. Hohe Intensitäten sind von Vorteil, das Eigengeschmack des Ginger Ales ist gewöhnlicherweise stark.