Orange

Orange

Orange.

Ok… ja: Orangenschalen! Die Orange wird hauptsächlich in Brasilien, den USA, Spanien, Mexiko und China kultiviert. Die Orangen stammen aus kontrolliertem Anbau und sind nicht mit chemischen Mitteln belastet. Die Orangenschale fällt beim Schälen von nicht überzüchteten Orangen an und wird luftgetrocknet und geschnitten.

Die Orangenschale ist Träger vieler Aromastoffe die allermeisten sind süß und fruchtig, wenige auch etwas bitter. In der reifen Fruchtschale sitzen zahlreiche Öldrüsen, sie verströmen einen aromatischen Duft. Die Schale zur Aromatisierung von Speisen und Getränken zu nutzen, ist – wie bei der Zitrone – nicht neu (fragt Euren Barkeeper nach Orangenzesten). Getrocknete Schale verdirbt nicht so schnell wie eine frische Frucht, ist leichter zu lagern und einfacher lebensmittelecht zu transportieren. Zudem enthalten Zitrusfrüchte eine gehörige Portion Wasser; so würden wir Euren Gin etwas verdünnen, wenn wir ganze Früchte zum aromatisieren verwenden würden. Die Orange ist ein Klassiker und den Zutaten für Gin und ein leicht erfassbarer und gut vorstellbarer Geschmack.

Wenn Du noch nicht weißt, wie stark der Orangengeschmack in deinem Gin sein soll, empfehlen wir Dir für den Ginstallateur eine Intensität von vier oder mehr. So kannst Du sicher stellen, dass Dein Drink auch nach Orange schmeckt und eine Basis für weitere Geschmacksnoten, die vielleicht etwas komplizierter sind, schaffen.

Die Orange versteht sich (in der Flasche) gut mit der Wacholderbeere, besonders freut sie sich über die Gesellschaft von Kardamom, Koriander mag sie nicht so gern: Beide streiten manchmal im die Aromavorherrschaft in der Flasche. Dann erkennt man sie beide manchmal gar nicht wieder!