Vanille

Vanille

Vanille.

Die Königing der Gewürze, eine Schote von speziellen Orchideenarten, Aphrodisiakum. Vanille. Wir waren uns früh einig, dass die Vanille in unser Programm gehört. Nur wussten wir lange nicht, ob eher im Rahmen einer Sonderaktion oder in unser reguläres Angebot.

Als wir die ersten Ansätze mit Vanille versuchten, ist und schnell klargeworden: Vanille nur im Rahmen besonderer Angebote – z.B. nur zu Weihnachten – anzubieten, wäre schade. Der Geschmack, der Geruch, das ganze Aroma der Vanille hat es verdient, übersaisonal ginstalliert zu werden. Punkt.

Vanille schmeckt relativ intensiv und bringt auch eine eigene, intensive Geruchsnote mit. Vanille ist als Geschmacksträger sehr bekannt, sicher kannst Du Dir etwas darunter vorstellen, nur vielleicht nicht in einem Schnaps. Hier ist die Vanille schon etwas speziell (und möchte dieses auch gern bleiben!), also nicht zu viele Zutaten hinzuginstallieren.

Wenn Du noch nicht weißt, in welcher Intensität Du die Vanille in Deinem Gin wählen solltest, dann empfehlen wir Dir eine Intensität von drei. So kannst Du sicherstellen, dass Dein Gin auch nach Vanille schmeckt und kannst Dich andererseits erstmal daran gewöhnen, Vanille im Schnapsformat zu konsumieren.

Vanille mag die Gesellschaft von anderen Zutaten nicht so sehr, übertreib´ es also bitte bei der Ginstallation nicht.
Mit Blüten und Blättern versteht sie sich weniger gut, als mit Zitrusfrüchten.